AcquaSana – das etwas andere Freibad!

 
     


Das ehemalige konventionelle Schwimmbad in Ebrach erstrahlt nach einer umfassenden Sanierungs- und Umbaumaßnahme in neuem Glanz als Naturbad.
 

Der vollständige Verzicht auf Chemie und die biologische Wasseraufbereitung schaffen ein klares, lebendiges und weiches Wasser. Ideal zum Entspannen,  Wohlfühlen und Regenerieren. Ein großer Liegebereich mit schattigen und sonnigen Plätzen, sowie Beach-Volleyball und Boule ermöglichen es angenehm zu Faulenzen oder sportlich aktiv zu sein.
 

Der Bachlauf zum Planschbecken und der darin integrierte Spielplatz bieten
viele Möglichkeiten zum idealen Spielen für Kleinkinder.

 
 

 

 

 

       
     

Das Wasser

 
 

 

 

 

 

 

Wasseraufbereitung

Das Ebracher Naturbad AcquaSana ist ein klassisches Beckenbad und unterscheidet sich rein formal kaum von einem herkömmlichen Freibad.
Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken sind mit modernen Überlaufrinnen versehen, über die das überschwallende Wasser zur Filteranlage transportiert wird

 

Die grünen Abdichtfolien innerhalb der Becken vermitteln einen natürlichen Charakter des Wassers und dienen zusätzlich, durch ihre Farbgebung, der Wassererwärmung durch die Sonne.

 

Naturbadewasser in einem Freibad ist nicht alltäglich, deshalb an dieser Stelle einige Informationen für unsere Gäste:
Für die Erstbefüllung im Frühjahr und die Nachspeisung des verdunsteten Wassers während der Saison wird ausschließlich Trinkwasser aus der kommunalen Wasserversorgung verwendet.

 

Die Wasseraufbereitung erfolgt hier, anders als bei herkömmlichen Freibädern, durch biologisch-mechanische Prozesse ohne den Einsatz von Chemikalien. Gewährleistet wird dies in unserem Schwimmbad durch einen Neptunfilter sowie einen bepflanzten Regenerationsbereich. Die verschiedenen Wasserflächen sind durch einen geschlossenen Kreislauf miteinander verbunden.

 

Das zu filternde Wasser aus den einzelnen Schwimmbecken wird über die Überlaufrinnen zum Neptunfilter transportiert und dort mittels Sprenklerdüsen gleichmäßig verteilt. Der Schwerkraft folgend fließt es entlang der Kornoberflächen des Filters bis zum Filterboden. Ein Biofilm aus Mikroorganismen, der sich auf den Kornoberflächen befindet, sorgt dafür, dass die Schmutzstoffe aus dem Wasser mineralisiert werden. Die dabei entstehenden Phosphate werden durch Absorptionsprozesse an das mineralische Korn des Filters gebunden und langzeitlich zurückgehalten. Das somit gefilterte Reinwasser am Filterboden wird über Drainageleitungen zurück in den Nutzungsbereich der Schwimmbecken gepumpt und dabei, je nach Temperatur, direkt oder über die Heizschläuche eingeleitet. Der Reinigungsgrad wird innovativ vollautomatisch mittels Temperatur- und Trübungssonden gesteuert.

 

Wirkungsvoll unterstützt wird das System von den Selbstreinigungskräften der Natur, also jenen natürlichen Prozessen, wie sie in jedem gesunden Gewässer ablaufen. Durch Mikroorganismen werden kontinuierlich kleinste Partikel filtriert, umgewandelt oder gefressen. Keime, die an den Partikeln anhaften, werden dabei ebenfalls aus dem Wasser entfernt. Eine Entkeimung mittels Chlor ist in unserem Naturbad nicht notwendig. Das Resultat ist ein weiches, entspanntes Wasser, das mild und angenehm zur Ihrer Haut ist. Kein Augenbrennen, kein Chlorgeruch, ideal für Kleinkinder und empfindliche Menschen.

 

Wenn Sie mehr über die Qualität unseres Wassers wissen wollen, werfen Sie doch einfach einen Blick auf das Zertifikat aus dem Jahr 2009. Ein überzeugendes Argument für mehr Badevergnügen.

 

 

Wassererwärmung

Das Beckenwasser des Naturbades wird mittels einer Absorberanlage erwärmt. Diese ist als Bypass-System in den Wasserkreislauf integriert.
Bei zu hohen Temperaturen kann der Bypass abgestellt werden, sodass das Wassers nicht über die gewünschten 24 °C aufgeheizt wird.

 

Zur Erwärmung wird das Wasser durch ein zehn Kilometer langes, schwarzes Rohrleitungssystem geleitet, dass sich auf einer Fläche von 400 m² auf der Fläche des Gebäudekomplexes des Schwimmbades befindet.
 

 
         
       
     

Technische Daten Naturbad Ebrach
 

Das Naturbad ist für eine Besucherzahl von täglich 500 bis 600 Gäste konzipiert, verkraftet an Spitzentagen aber auch bis zu 1.500 Badegäste.        

       

 
      Gesamtfläche: 1.540 m2  
      Schwimmbereich:                        940 m2  
      Schwimmerbecken:                     533 m2  
      Nichtschwimmerbereich:              407 m2  
      Gesamtwasservolumen:            2.300 m3  
      Wassertiefe Schwimmer: 1,90 m bis 2,20 m  
      Wassertiefe Nichtschwimmer: 0,90 m bis 1,40 m  
      Baujahr:            2005  
      Regenerationsbereich inkl. Pflanzenfilter: 600 m2  
           
   

Mitten in der Natur
 

Das Ebrach immer einen Besuch wert ist, steht außer Frage. Durch seine Lage mitten im Steigerwald ist es ein Paradies für Wanderer, Radfahrer und Erholungssuchende.
Ein gut ausgeschildertes Wander- und Radfahrnetz eröffnet viele Möglichkeiten für eine aktive Freizeitbetätigung. In dem Wegenetz sind jetzt auch spezielle Nordic-Walking Routen aufgeführt. Am besten den Ortsprospekt in der Ebracher Infostelle anfordern, dort ist alles in übersichtlichen Kartenmaterial dargestellt.

 

Gleich am Ortseingang, von Würzburg kommend finden Sie unser Naturbad.
Das Wort „NATUR“ ist dabei in doppeltem Sinne zutreffend. Ein absolutes CHEMIEFREIES WASSER und die Lage, umgeben von den Wäldern des Steigerwaldes.

 

Die Ruhe wird höchstens unterbrochen von dem Singen der Vögel, dem Rauschen des Windes und natürlich dem Spaß unserer Badegäste an diesem wunderbaren Ort.
Reichlich Parkplätze am Bad sind vorhanden und einen Steinwurf entfernt befindet sich der Campingplatz und Caravanstellplätze.

       

 
         
   

Historie
 

Das Ebracher Schwimmbad hat eine bewegte Geschichte hinter sich.
Kultiviertes Baden begann in den zwanziger Jahren im groß angelegten „Weihersee-Schwimmbad“, das mit dem Wasser der Mittleren Ebrach gespeist wurde, deren Quellgebiet sich nur wenige Kilometer entfernt befindet. Damals musste man sich die Schwimmbecken mit allerlei Fischen, Fröschen und anderen Teichbewohnern teilen.

 

Ende der Sechziger Jahre beschloss der Gemeinderat, auf dem Gelände des alten Bades, ein neues, modernes Freibad zu errichten, das dem Standard der Zeit entsprach und auch als Wettkampfstätte dienen sollte. Nachdem auch dieses Schwimmbad nach über drei Jahrzehnten in die Jahre gekommen war, entstand auf der Basis der alten Struktur ein neuartiges, etwas andere Freibad.

 

Man entschloss sich, auf eine konventionelle Badtechnik mit Chlorierungsanlage zu verzichten und anstelle der Chemie auf natürliche, biologische Reinigungsverfahren zu setzten. So entstand das Ebracher Naturbad – AcquaSana. Diese Art ist in unserer näheren Umgebung einzigartig und bietet vielen Familien mit Kindern oder Menschen mit Hautproblemen oder Allergien ein problemloses Badevergnügen.
Probiert’s es – dann spürt´s es!